Voltaren Schmerzgel

Voltaren Schmerzgel

Voltaren Schmerzgel ist das meistverkaufte, rezeptfreie Schmerzgel in Deutschland und damit die Nr. 1* bei Muskel-, Rücken- und Gelenkschmerzen.

Voltaren Schmerzgel: Wirkweise

Voltaren Schmerzgel enthält den bewährten Wirkstoff Diclofenac, der sowohl schmerzlindernde als auch entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Diclofenac dringt schnell tief in die Haut ein und konzentriert sich an der entzündeten Stelle. Dadurch wird der Schmerz gestoppt und die Entzündung bekämpft.

Gut zu wissen: Bei Muskelverspannungen reizen die verhärteten Muskeln die Nervenwurzeln, sodass es zu Mikroentzündungen kommt – daher ist hier die schmerzlindernde und gleichzeitig auch entzündungshemmende Wirkung von Diclofenac besonders vorteilhaft.

Das Emulsionsgel ist angenehm kühlend und pflegt gleichzeitig auch die Haut. Damit vereint diese spezielle Darreichungsform die positiven Eigenschaften eines Gels und einer Creme.

Ein weiterer Pluspunkt: Aufgrund der guten Verträglichkeit kann das Gel über einen Zeitraum von bis zu 21 Tagen verwendet werden (jeweils abhängig von der Grunderkrankung).

So wenden Sie Voltaren Schmerzgel an

In Abhängigkeit von der Schmerzintensität wird Voltaren Schmerzgel drei- bis viermal täglich in einer kirsch- bis walnussgroßen Mengen auf die schmerzende Stelle aufgetragen und leicht eingerieben.

Wichtig: Ein Arztbesuch ist ratsam, wenn nach drei bis fünf Tagen keine Besserung der Beschwerden eingetreten ist oder die Symptome schlimmer werden.
* GfK Medic Scope, März 2016
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.